Schwiebus: In Polen steht die höchste Christus-Statue der Welt

Fast jeder hat schon einmal ein Bild der berühmten Christusstatue in Rio de Janeiro gesehen. Aber kaum einer weiß, dass es eine noch größere Statue seit Jahren in Polen steht, und das nur 70 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt in Schwiebus. Es ist also gar nicht nötig nach Brasilien zu reisen, die Christus-Statue in „Rio de Swiebodzinero“ lohnt sich sogar noch mehr zu sehen, denn sie ist die größte der Welt.

Rio de Swiebodzinero im Lebuser Land

Die Statue liegt im Lebuser Land in Westpolen, wenn man mit dem Auto oder Zug von Berlin nach Posen fährt sieht man sie schon aus der Ferne: Auf einer leichten Anhöhe am südlichen Rand der westpolnischen Kleinstadt Swiebodzin (deutsch Schwiebus) thront seit einigen Jahren eine riesige Christusstatue, die sich zum Besuchermagneten entwickelt.

Die 440 Tonnen schwere weiße Jesus-Figur mit goldener Krone ist mit 52 Metern Höhe, die größte ihrer Art in der Welt – höher als die berühmte Christusstatue von Rio de Janeiro.

Inzwischen ist sie nicht nur für Gläubige, sondern auch für Touristen ein besonderer Anziehungspunkt. Man muss also nicht unbedingt nach Brasilien reisen – die weltberühmte Jesusstatue auf dem Berg Corcovado bei Rio de Janeiro ist sechs Meter kleiner -, um ein solch imposantes Kunstwerk zu sehen.
Von Berlin über Frankfurt an der Oder sind es per Bahn oder Auto nur rund 160 Kilometer nach Świebodzin.

Das ist in etwa zwei Stunden (auch im Rahmen einer Tagestour) gut zu schaffen. Die vom Bistum Zielona Gora-Gorzow der römisch-katholischen Kirche offiziell so genannte „Christkönig-Statue“ wurde nach mehrjähriger Bauzeit am 6. November 2010 feierlich eingeweiht. Sie wurde mit Spenden von Christusverehrern aus Polen und der ganzen Welt errichtet. Ideengeber, Initiator des Projektes und Bauherr war Pfarrer Sylwester Zawadzki, der über 40 Jahre in Świebodzin gewirkt hat.

Teile diesen Beitrag: