Winter-Citybreak in Polen: Erholsame Auszeit in Stettin

Der Städtetrip in die boomende, grenznahe Hafenstadt Stettin lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Im 4*Radisson Blu Hotel sorgen neben toller Kulinarik auch das hauseigene Spa für einen entspannten Winterurlaub. 

Maritimes Flair, tolle Kulinarik und viel Historie

Stettin, auf polnisch Szczecin, ist noch fast ein Geheimtipp. Die aufgrund ihrer – auch deutschen – Historie besondere Stadt, liegt nur zwölf Kilometer von der deutschen Grenze entfernt und eignet sich auch für einen Kurztrip, denn sie ist mit Auto oder Zug schnell erreichbar.

Die Hafenstadt lockt jährlich immer mehr Besucher an. Während einer Stadtführung kann man maritimes Flair und Stettins Prachtpromenade entlang der Oder, die Hakenterrasse, umgeben von ehrwürdigen Gebäuden der Gründerzeit, erleben.

Stilvolles Hotel im Zentrum von Stettin

Radisson Blue Hotel Stettin

Idealer Ausgangspunkt zum Erkunden der Stadt ist das 4* Radisson Blu Hotel. Es punktet mit 358 komfortablen Zimmern, zehn Konferenzräumen, zwei Restaurants, zwei Bars, einem Muffinek Pastry Shop, dem größten Spa-Center der Stadt – dem Baltica Wellness & Spa – ein Fitness World Center mit Sauna, Fitnessraum und Schwimmbad, sowie einer eigenen Wäscherei und einem ebenerdigen, gesicherten Parkplatz.

Das Stadthotel befindet sich mitten im Zentrum von Stettin, in der Nähe des Einkaufszentrums Mall Galaxy. Hier oder in der Galeria Kaskada kann man dann gleich einen vorweihnachtlichen Einkaufsbummel unternehmen. 

Das herzogliche Schloss, einst Sitz der Herzöge von Pommern, ist in rund fünf Gehminuten zu erreichen. Das beeindruckende Renaissance-Schloss wurde zwar während des Zweiten Weltkriegs zerstört, ist inzwischen aber originalgetreu restauriert worden. Als Kultureinrichtung organisiert es Konzerte, Theatervorstellungen oder Ausstellungen. Im südlichen Flügel des Schlosses hat die Oper ihren Sitz. Im Münzenflügel befindet sich das Kultur- und Touristeninformationszentrum. Auf dem Dach des nördlichen Schlossflügels gibt es eine Aussichtsterrasse, von der aus sich ein beeindruckender Blick erstreckt.

Von der Aussichtsterrasse der Jakobskathedrale hat man einen atemberaubenden Blick auf das Panorama der Stadt und den Hafen. 
Foto: Polen Travel

Jetzt lohnt sich ein Besuch besonders, denn vom 10. bis 12. Dezember wird hier auch eine lebendige Krippe inszeniert. Dazu gibt es einen Kunsthandwerkermarkt. Zudem findet in Szczecin auch vom 3. bis 22. Dezember ein Weihnachtsmarkt von der Al. Kwiatowa zum plac Lotników und in der Fußgängerzone der ul. Bogusława statt.

Stettiner Weihnachtsmarkt

Der Stettiner Weihnachtsmarkt in der Blumenallee und den benachbarten Plätzen verwandelt Szczecin in eine Weihnachtswelt mit Weihnachtsdeko, Weihnachtslichtern und Weihnachtsliedern. In den Holzhütten werden regionale Produkte, Weihnachtsschmuck und viele Ideen für Weihnachtsgeschenke angeboten. Auch ein Eventprogramm für große und kleine Besucher findet statt. 

Rund 20 Meter vom Hotel entfernt finden sich Anbindungen an die öffentlichen Verkehrsmittel. Zum Busbahnhof und zum Bahnhof sind es rund 15 Minuten zu Fuß. Auch in der malerischen Altstadt oder im kulturellen Herzen Stettins, ist man nach einem nur zehnminütigen Spaziergang. Die Philharmonie oder die Jakobskathedrale sind schnell zu erreichen.

Rundumblick von der Jakobskathedrale

Die Kathedrale ist derzeit das zweithöchste Gotteshaus in Polen. Im Jahr 2008 wurde der Kirchturm umgebaut, wodurch sein ursprüngliches Aussehen wiederhergestellt wurde. Im Turm gibt es eine Aussichtsterrasse, die das ganze Jahr über geöffnet ist. Von dort hat man einen atemberaubenden Blick auf das Panorama der Stadt, den Hafen sowie den Dąbie-See (Dammscher See).

Die preisgekrönte Philharmonie

 Mieczysław-Karłowicz-Philharmonie in Stettin Foto: Polen Travel

Der beeindruckende Bau der Philharmonie ist die moderne architektonische Hauptattraktion Stettins:. „Die Stettiner nennen sie liebevoll Eisberg“, erklärt Stadtführer Przemysław Jackowski schmunzelnd. Die Fassaden des Baus nehmen das Hansestadt-Motiv historischer und benachbarter Häuserzeilen mit ihren Giebeln auf. Sie bestehen aus Glastafeln, die tagsüber nahezu undurchsichtig sind und weiß wirken, was der Architektur eine bemerkenswerte  Leichtigkeit verleiht. Der ganze Bau hat nur drei Fenster.

Im Dunkeln erleuchten zigtausend LED-Lampen das Gebäude von innen, die vielfarbig inszeniert werden können. Ein faszinierender Anblick. Kein Wunder, dass der Bau als bestes Bauwerk des Jahres 2014 ein Jahr später mit dem Mies-van-der-Rohe-Preis für Architektur der Gegenwart ausgezeichnet wurde. Das war ein international beachteter Erfolg des spanisch-italienischen Architektenbüros Alberto Veiga und Fabrizio Barozzi.

Die Philharmonie, nach dem polnischen Komponisten Mieczyslaw Karlowicz benannt, besteht aus zwei Konzertsälenden: den „Sonnensaal“ für 951 Konzertbesucher und den Kammermusiksaal, auch Mondsaal genannt, in dem 192 Besucher Platz finden. Der Traum in Weiß ist heute eine der größten Attraktionen Stettins.

Vom Standard Room bis zur Präsidentensuite ist für jeden Gast etwas dabei

Mit seinen 358 Zimmern in verschiedenen Kategorien und in dieser ausgezeichneten Lage ist das Hotel die perfekte Wahl, egal ob man Stettin geschäftlich oder privat besucht. Das 4* Radisson Blu bietet neben Standard und Superior Zimmern auch eine Junior Suite sowie ein oder zwei Zimmer-Suiten mit Wohnzimmer, Arbeitsplatz, zwei Badezimmern –  und die Präsidentensuite mit zwei  oder drei Schlafzimmern, Wohnzimmer, Esszimmer, Kochnische und Terrasse – hier kommt echtes VIP-Feeling auf. Die Zimmer sind kürzlich renoviert worden und verfügen über modernes Design, hochwertige Verarbeitung und Komfort.

Ausgezeichnete Gastronomie

Im 4* Radisson Blu Hotel stehen verschiedene gastronomische Einrichtungen zur Auswahl. Das Haus bietet als buchbare Verpflegungsleistungen Übernachtung inklusive Frühstück, Halbpension und Vollpension. Das reichhaltige Frühstücksbuffet wird im Restaurant Europa serviert. Mittags und abends gibt es die Wahl zwischen à la carte und Menü. 

Renaissance Restaurant

Mediterrane Gerichte und saisonale Spezialitäten sowie eine große Auswahl an Weinen werden im Renaissance Restaurant serviert. Das Renaissance Restaurant – perfekt auch für Geschäftsessen –  ist zweimaliger Gewinner des Fine Dining Week Festivals 2019 und 2020. 

Im Muffinek Pastry Shop gibt es Kuchen und süßes Gebäck für Firmenevents und private Anlässe.Auch zwei Bars stehen zur Auswahl: die Lobby Bar und die Copernicus Bar. Letztere befindet sich im 11. Stock und bietet einen atemberaubenden Panoramablick über die Stadt. Jeden Donnerstag und Freitag gibt es hier auch Live-Musik.

Entspannen im luxuriösen Baltica Wellness & Spa

Aber auch die Zeit für Entspannung sollte während des Aufenthaltes im 4* Radisson Blu Hotel nicht zu kurz kommen. Gäste genießen den kostenlosen Zugang zur Fitness World, die einen Swimmingpool, einen Fitnessraum und eine Sauna umfasst. Die Vorzüge eines Solebades lassen sich im Innenpoolbereich mit angenehm temperiertem Wasser genießen. Erfrischende Getränke an der Poolbar und wohlige Entspannung im Whirlpool bringen alle Wasserratten in die beste Stimmung. Eine Sonnenterrasse lädt zum Verweilen ein.

Freunden des Wassersports wird Aqua-Fitness angeboten. Fitnessstudio, Gymnastik und Aerobic sind Teil des Sport- und Freizeitangebots des Hauses. In der 2. Etage des Hotels kann man außerdem aus einer Reihe von Behandlungen im luxuriösen Baltica Wellness & Spa wählen. Es werden verschiedene Wellnessangebote wie Spa, Sauna, Dampfbad, Schönheitssalon und Massage-Anwendungen offeriert.

Hygiene-Zertifiziertes Hotel

Das 4* Radisson Blu Hotel hat seine Grundsätze zur Vorbereitung der hygienischen und sanitären Sicherheit gemäß der by Radisson Hotel Group zertifizieren lassen. Die SGS Company (Weltmarktführer in Inspektion, Überprüfung und Hygiene) hat das Sicherheitsprotokoll der Radisson Hotel Group erstellt. Zudem hat das Hotel auch ein Zertifikat der Polnischen Tourismusorganisation – als hygienisch sicheres Objekt erhalten. 

Tolle Kulinarik lockt viele Besucher nach Stettin

Im Schloss der Pommerschen Herzöge befindet sich auch das “Na Kuncu Korytarza”, das Restaurant “Am Gangende”. Die Kochkunst von Boleslaw “Bolek” Sobolewski wurde aktuell erst für den Einsatz regionaler Zutaten und die Förderung der polnischen Küche geehrt. 

Polnische Topküche im Na Kuncu Korytarza

Er und sein Team servieren polnische und kontinentale Gerichte. Der Renner: Seine ungewöhnlichen Gerichte aus Hering. Natürlich darf auch nicht der Stettiner Brotaufstrich „Paprykarz“ fehlen. Der Paprikabrotaufstrich ist das bekannteste Stettiner Produkt, und das perfekte Mitbringsel – auch wenn es vor Ort – frisch zubereitet von lokalen Köchen – immer am besten schmeckt.

Wer danach noch ein gepflegtes Glas Wein trinken möchte wird am Heumarkt fündig. 300 Weine aus aller Welt hält die Weinbar CityWine bereit – und dazu leckere, italienisch inspirierte Gerichte. Auch Polens derzeit größtes und beste Weingut Turnau ist hier vertreten.

Auch die beste Cocktailbar in Town 17 Schodów „Mit 17 Treppen“ ist nur ein paar Gehminuten von Schloss und Heumarkt entfernt. Hier kann man in edlem Ambiente beste Spirituosenkreationen genießen. Der Hingucker ist die spektakuläre acht Meter hohe, elegant beleuchtete Bar.

Wer lieber Bier trinkt hat in Stettin viele Möglichkeiten. Das Brauhaus Stara Komenda (Alte Kommandantur) befindet sich im Gebäude der Militärkommandantur aus dem Jahre 1867. Nach 1945 befand sich hier eine Filmzentrale für Kinofilme. Das Brauhaus Stara Komenda ist das erste nach 1945 entstandene Restaurant-Brauhaus in Szczecin. Einst gab es in ganz Pommern dutzende solcher Brauhäusern. Das in der Brauerei Stara Komenda hergestellte Bier ist nicht pasteurisiert und wird aus vier Zutaten gewonnen: Hopfen, Malz, Hefe und Wasser. Das reguläre Angebot umfasst drei Biersorten: Light, Weizen und das berühmte Bernstein-Bier. 

Das Brauhaus Stara Komenda. 
Foto: aka

Die Familienbrauerei Wyszak befindet sich in den gotischen Kellern des historischen Gebäudes des Alten Rathauses. Hier gibt es ist nicht nur ein ausgezeichnetes Bier, sondern auch eine moderne Küche, die auf regionalen Produkten basiert.

Und auch Kaffeeliebhaber kommen in Stettin nicht zu kurz, denn die Geschichte der ältesten Kaffeerösterei in Polen “Korona” geht auf das Jahr 1912 zurück, als Erich Baller sein Kaffeegeschäft in einem Mietshaus in der heutigen ul. Śląska eröffnete. Heute kann man das Aroma des in Stettin gerösteten Kaffees in vielen Lokalen genießen.

Stettin/Szczecin boomt und beeindruckt mit viel Kultur, Historie und überraschender Kulinarik.

Übernachten

Hotel Radisson Blu Szczecin, Plac Rodla 10,  70419 Stettin (Szczecin)

https://www.radissonhotels.com/en-us/hotels/radisson-blu-szczecin

Touristenkarte

Es gibt zwei Versionen: 24h (15zł) oder 72h (25zł), die man in jeder Touristeninformation in Stettin kaufen kann. Mit der Karte kann man u.a. kostenlos mit Verkehrsmitteln fahren,  hat 50 Prozent  Rabatt in allen Museen, Rabatttickets für Attraktionen, wie Seilpark oder Hafenrundfahrten, Rabatte in Pubs, Cafés, Restaurants, Hotels, Rabatte für Kajakverleih und Kajakfahrten. Weitere Infos dazu hier

>>>> Weitere Informationen beim Polnischen Fremdenverkehrsamt Berlin  www.polen.travel 

Hinweis zur Transparenz: Der Bericht wurde unterstützt vom Polnischen Fremdenverkehrsamt Berlin. Einfluss auf den Inhalt wurde nicht genommen.

Teile diesen Beitrag: